CARACAL-Treffen: Fachbehörden diskutieren Titandioxid-Einstufung

Brüssel, 16.11.2017. Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben sich am Donnerstag, 16. November, erstmals über den Vorschlag zur Einstufung von Titandioxid als „vermutlich krebserzeugend durch Einatmen“ beraten.

Das sogenannte CARACAL-Treffen hat für die Europäische Kommission große Bedeutung, weil sie erstmalig die Haltung der einzelnen Mitgliedstaaten zu dem Vorschlag abfragen konnte. In der CARACAL-Gruppe sind Experten und Repräsentanten der staatlichen Fachbehörden und Ministerien vertreten, die sich mit REACH und CLP-Verfahren beschäftigen.

Europafahne: Die Mitgliedstaaten der europäischen Union haben sich über den Vorschlag zur Einstufung von Titandioxid ausgetauscht. Foto: Fotolia

Dass sich das CARACAL überhaupt mit einem Einstufungsvorschlag beschäftigt, ist ungewöhnlich, weil RAC-Empfehlungen in der Regel ohne vertiefte Diskussion im REACH-Regelungsausschuss beschlossen werden. „Die ausführliche Diskussion im CARACAL zeigt, dass auch die EU-Kommission die Tragweite des Einstufungsvorschlags erkannt hat.“

Hier finden Sie alle Nachrichten im Überblick
2017-12-04T12:13:05+00:00